Hilfe für Gebraucht­wagenhändler

Sie sind Gebrauchtwagenhändler und ein Kunde macht Gewährleistungsansprüche geltend?

Ganz gleich, ob Nachbesserungs-, Minderungs- oder Schadensersatzansprüche – Rechtsanwalt Dr. Christian Hoffmann steht Ihnen bei allen Fragen rund um den Kaufvertrag zur Seite. Denn längst nicht jedes Verlangen der Kunden ist auch berechtigt. Welche Rechte der Käufer berechtigterweise geltend machen kann, hängt dabei meist von den Umständen des Einzelfalls ab.

So ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag bspw. in der Regel erst möglich, wenn zuvor eine angemessene Frist zur Nachbesserung gesetzt wurde. Außerdem muss tatsächlich ein Mangel im rechtlichen Sinne vorliegen. Dies ist grob gesagt zunächst immer dann der Fall, wenn der Pkw von der vereinbarten Beschaffenheit abweicht. Wird das Fahrzeug bspw. als „unfallfrei“ beschrieben und es stellt sich später heraus, dass es sich um einen Unfallwagen handelt, liegt ein Mangel unproblematisch vor. Wird hingegen nichts ausdrücklich vereinbart, kommt es darauf an, ob beispielsweise der aufgetretene Defekt bei einem Fahrzeug dieses Alters und mit entsprechender Laufleistung als „üblich“ anzusehen ist. Dann ist oft die schwierigen Frage zu klären, ob es sich um üblichen Verschleiß oder tatsächlich um einen Mangel im Sinne des § 434 BGB handelt.

Rechtsanwalt Dr. Christian Hoffmann hilft Ihnen bei allen Rechtsfragen rund um den Kauf und Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin!

Jetzt Kontakt aufnehmen!