Über die dateyard AG mit Sitz in der Schweiz haben wir bereits mehrfach geschrieben. Nun liegen uns Schreiben bzw. E-Mails der Rechtsanwälte Auer Witte Thiel vor. Darin werden die Empfänger mit scharfen Worten aufgefordert, Zahlungen für einen Vertrag mit der dateyard AG vorzunehmen. Erfahren Sie hier, wie Sie in diesem Fall richtig reagieren.

Vor kurzem haben wir bereits über Mahnungen der Fairmount GmbH berichtet, die Mahnungen im Auftrag der dateyard AG verschickt. In einigen Fällen lässt die Fairmount GmbH jedoch nicht locker und macht weiterhin die Forderung der dateyard AG geltend. Um den Empfänger des Schreibens weiter unter Druck zu setzen, werden zudem angebliche Einzelverbindungsnachweise mitgeschickt. Die zum Teil kryptischen Daten sollen beweisen, dass man das Angebot der dateyard AG tatsächlich in Anspruch genommen hat. Erfahren Sie hier, wie Sie richtig reagieren.

Mit Aussagen wie „Finde ein Date in deiner Umgebung“ und „Handgeprüfte Mitglieder für echte Kontakte“ werden auf Seiten wie bumsdates18.com, ganzwild.de, fickhub.de, willigemilfs.de, diskret69.com oder seitensprungtreff24.at Nutzer gelockt, um sich zunächst kostenlos anzumelden. Ein kostenloses Profil ist meist mit wenigen Klicks erstellt. Will man jedoch den vollen Funktionsumfang nutzen und etwa mit anderen Nutzern in Kontakt treten, muss eine kostenpflichtige Mitgliedschaft (Premium Mitgliedschaft) abgeschlossen werden. Hierfür werden unterschiedliche Vertragslaufzeiten angeboten. Besonders attraktiv erscheint auf den ersten Blick ein Probeabo für nur 1 Euro.

Aktuell berichten Mandanten vermehrt über Mahnungen von den Inkassobüros Fairmount GmbH, enDebito und Rechtsanwalt Raimer wegen der dateyard AG. Erfahren Sie hier, wie Sie in einem solchen Fall reagieren sollten.