Rechtsanwälte Auer Witte Thiel Mahnung für Prebyte Media GmbH wg. flirt-fever.de

Die Prebyte Media GmbH betreibt unter anderem das Datingportal flirt-fever.de. Unter diesem Link erfahren Sie mehr, wie Sie einen Vertrag mit der Prebyte Media GmbH wirksam kündigen können. Auch finden Sie dort eine Vorlage für die Kündigung.

Werden jedoch (angeblich) geschuldete Beträge nicht beglichen, erhalten Betroffene zum Teil Zahlungsaufforderungen und Mahnungen der Rechtsanwälte Auer Witte Thiel.

Mahnungen der Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel

Darin werden die Empfänger mit scharfen Worten aufgefordert, Zahlungen für einen Vertrag mit der Prebyte Media GmbH vorzunehmen. Zugleich wird damit gedroht, gegebenenfalls gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. In den Schreiben heißt es:

„Nachdem Sie auch auf die Mahnschreiben des von unserer Mandantin eingeschalteten Inkassobüros nicht mit Zahlung reagiert haben, sind wir nunmehr beauftragt die überfällige Forderung geltend zu machen und durchzusetzen, gegebenenfalls auch unter Anforderung gerichtlicher Hilfe. Hierdurch werden nicht unerhebliche weitere Kosten und Gebühren entstehen.“

Weiter heißt es:

„Sie haben bislang die Gelegenheit nicht genutzt, diese Forderung auf leichtem und kostengünstigem Weg aus der Welt zu schaffen. Da unsere Mandantin auf den Anspruch nicht verzichten wird, wird es Ihnen daher auch nichts nutzen, wenn Sie weiterhin den Kopf in den Sand stecken und eine Lösung der Angelegenheit verweigern. Wir können Ihnen daher nur dringend anraten, die fällige Forderung fristgerecht auszugleichen.“

Vertragsschluss angeblich nachgewiesen

Man habe durch Eingabe der Daten und Anklicken der Taste „Anmeldung / Buchung / Bestätigung“ die Bestellung und dabei auch die Einziehung der AGB der Prebyte Media GmbH ausdrücklich bestätigt. Um die Forderung zu untermauen, wird in den Schreiben aufgeführt, welche E-Mail-Adresse und welcher Benutzername für die Inanspruchnahme des Angebots der Prebyte Media GmbH angeblich in Anspruch genommen wurde.

Rechtsanwalts- und Inkassogebühren

Neben den Gebühren für den angeblichen Vertrag mit der Paidwings AG verlangt Auer Witte Thiel zudem Bank- und Mahnkosten in Höhe von 23,00 € und Anwaltsgebühren in Höhe von 70,20 €. Zudem wird angeboten, die angeblich bestehende Forderung in Raten zu zahlen.

Wehren Sie jetzt gegen die Mahnung von Auer Witte Thiel

Haben Sie auch ein derartiges Schreiben von der Kanzlei Auer Witte Thiel erhalten? Rechtsanwalt Dr. Hoffmann hat speziell für diesen Fall ein Musterschreiben entwickelt, welches Sie hier erstellen können. In dem Schreiben wird die Zahlungsaufforderung abgelehnt und darlegt, aus welchen Gründen die Forderung der Prebyte Media GmbH unberechtigt ist. Alle Vorteile der Musterschreiben der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Hoffmann erfahren Sie zudem hier.

In dieser Situation ist das Schreiben richtig für Sie:

Sie haben eine Mahnung von der Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel

Es wird behauptet, Sie hätten einen Vertrag mit der Prebyte Media wg. flirt-fever.de geschlossen

Sie wollen den Betrag nicht bezahlen und Ihr Geld zurück bzw. keine weiteren Zahlungen leisten

Sie wollen sicher sein, dass Ihre Antwort rechtlich richtig verfasst ist

Die Vorteile des Antwortschreibens

sicher

Alle Schreiben wurden vom Anwalt erstellt. So können Sie sicher sein, dass alle notwendigen Angaben enthalten sind.

preiswert

Die Kosten der Schreiben betragen meist nur einen Bruchteil der ansonsten entstehenden Rechtsanwaltskosten.

individuell

Alle Schreiben sind speziell für den jeweils beschriebenen Sachverhalt formuliert. Durch die Beantwortung gezielter Fragen passt sich das Schreiben zudem Ihrem individuellen Fall an.