Rechnung und Mahnung für „SEXYDATE“ der Mediapool & friends UG

Jetzt Kündigung herunterladen oder direkt Rechtsanwalt beauftragen

Rechnung der Mediapool & friends UG für Mitgliedschaft bei SexyDate

Rechnung von SexyDate mit Foto des Empfängers

Häufig sind die Betroffenen völlig überrascht, wenn Sie eine Rechnung der Mediapool & friends UG per Post oder per E-Mail erhalten.

Auf den Rechnungen von SexyDate wird Mitgliedsbeiträge für die Zeit von 11 Monaten berechnet. Die Gesamtsumme beträgt 488,84 €. Zusätzlich soll man noch 9,99 € für den ersten Monat der Mitgliedschaft bezahlen.

Höchst ungewöhnlich ist, dass auf den Rechnungen zum Teil Fotos der Rechnungsempfänger aufgedruckt sind. Dieses unter datenschutzrechtlichen Aspekten höchst fragwürdige Vorgehen soll ganz offensichtlich den Druck auf die Rechnungsempfänger erhöhen, den Zahlungsaufforderungen Folge zu leisten.

Außerdem heißt es auf den Rechnungen, man habe eine Zusammenfassung der Bestellung per E-Mail, an die Handynummer und per Post erhalten.

Wird nicht gezahlt, folgen Drohungen von SexyDate

Werden die Rechnungen nicht innerhalb der Frist ausgeglichen, folgen häufig SMS-Nachrichten, die den Druck offenbar erhöhen sollen. Dabei wird auch damit gedroht, dass eine Klage eingereicht wird. Der Kundenservice von SexyDate bietet dafür großzügig Hilfe an. In einigen Fällen wird den Betroffenen dann gegen Zahlung einer einmaligen Gebühr, den angeblichen Vertrag sofort aufzulösen. 

SMS von SexyDate
"Interne Verwendung" bei SexyDate

Besonders kurios ist, dass den Mahnungen zum Teil ein Dokument mit der Überschrift „Interne Verwendung“ beigefügt, ist, auf dem vermerkt ist, dass die Sache einem Inkassounternehmen übergeben und eine Klage vorbereitet werden soll. Zudem werde ein Eingehungsbetrug bei der Polizei durch die Rechtsabteilung geprüft.

Mahnschreiben von INKASSOVONMORGEN – CLAIM Rechtsanwalts GmbH

Lässt man sich von diesen Drohszenarien nicht einschüchtern, erhalten die Betroffenen im nächsten Schritt häufig Zahlungsaufforderungen von „InkassoVonMorgen“. Dahinter verbirgt sich die CLAIM Rechtsanwalts GmbH aus Köln. Unterschrieben sind die Mahnschreiben von Rechtsanwalt Oliver Lüsgens. Die CLAIM Rechtsanwalts GmbH verlangt in der Regel 1.080,16 € für eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten bei SexyDate. Über die Mahnung der CLAIM Rechtsanwalts GmbH habe ich auch bereits hier etwas geschrieben.

So kommt es zu den Rechnungen der Mediapool & friends UG

Doch wie kommt es überhaupt zu den Rechnungen der Mediapool & friends UG und sind diese tatsächlich berechtigt? Meine Recherche zu SexyDate hat Erstaunliches zum Vorschein gebracht.

Startseite von SexyDate

Auf den ersten Blick wirkt die Startseite von SexyDate (https://sexy-date.website/) wie viele andere Singlebörsen, wie es sie Tausendfach im Internet gibt. 

Dort heißt es etwa: „Singles warten auf dich – Online Dating mit unserer Singlebörse“. Auf der Seite werden dem Besucher ausschließlich Bilder von Frauen gezeigt, die man auf der Plattform offenbar kennen lernen können soll. Bereits hier könnte man sich die Frage stellen, warum eigentlich keine Bilder von männlichen Personen angezeigt werden. Offenbar soll eine klare Zielgruppe angesprochen werden. Wenn allerdings ausschließlich Männer angesprochen werden, bleibt fraglich, wie die weiblichen Mitglieder auf die Plattform gelangt sind. Erstaunlicherweise haben bisher auch ausschließlich männliche Personen meine Hilfe gegen SexyDate benötigt. Daraus könnte man schließen, dass Frauen entweder keine Probleme mit dem Unternehmen haben oder aber gar keine echten Frauen bei SexyDate angemeldet sind.

In der Leistungsbeschreibung der Webseite heißt es jedenfalls, dass der Service Kontaktmöglichkeiten zu real existierenden gleichgesinnten Frauen, Paaren und Männern, die unter Umständen neue Partner kennen lernen möchten, bietet. Um sich anzumelden, muss man seine Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse und eine Anschrift angeben. Außerdem muss man sein Geburtsdatum eintragen.

Gesamtkosten in Höhe von 1.066,56 € aber 14 Tage Schnupperphase

Bezahlen kann man nur per Rechnung. Die Laufzeit beträgt immer 24 Monate. Offenbar damit man von den genannten Kosten (1.066,56 €) nicht abgeschreckt wird, wird an zahlreichen Stellen auf eine Schnupperphase von 14 Tagen hingewiesen. 

So heißt es unter der Überschrift „Wichtig“: „Jedes neue Mitglied hat eine 14tägige SchnupperPhase (unabhängig von der Widerrufsbelehrung). Wir wollen mit unserem Portal punkten und geben Dir daher noch diesen Bonus hier.“ Was genau dies allerdings heißen soll, bleibt an dieser Stelle unklar. Unter dem Punkt „Gebühren“ heißt es dazu: „Innerhalb der ersten 14 Tage beginnen (Anmerkung des Autors: gemeint ist offenbar „beginnend“) mit dem Tag der Anmeldung, haben alle unsere Mitglieder ein so genannte “SchnupperPhase”. Innerhalb dieser Phase kann jederzeit der Vertrag ungeachtet der gesetzlichen Widerrufsbedingungen und des etwaigen Verzichts auf ein Widerruf, ohne jegliche Angabe von Gründen beendet werden.“ Fraglich bleibt allerdings, ob für diese Schnupperphase dennoch Kosten berechnet werden. Eine klare Aussage dazu gibt es jedenfalls nicht.

Ebenfalls unter der Überschrift „Gebühren“ findet sich noch ein weiterer wichtiger Punkt des Geschäftsmodells der Mediapool & friends UG. Dort heißt es, dass die Rechnung für den ersten Monat erst 15 Tage nach der Anmeldung erstellt wird – somit genau einen Tag, nach dem das gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsrecht und die „Schnupperphase“ abgelaufen sind. Würde man die Rechnung vorher erhalten, würden wahrscheinlich viele der Nutzer daran erinnert werden, die Mitgliedschaft bei SexyDate zu kündigen.

Gebühren für SexyDate

Das passiert, wenn man bei SexyDate auf „Jetzt kostenpflichtig Mitgliedschaft kaufen“ klickt

SMS von SexyDate

Doch was genau passiert eigentlich, wenn man auf den Button „Jetzt kostenpflichtig Mitgliedschaft kaufen“ klickt? Wer glaubt, direkt Zugang zu einem Datingportal zu haben, sieht sich getäuscht.

Tatsächlich lassen mich die weitere Schritte daran zweifeln, ob es ein solches Portal überhaupt gibt (dazu sogleich ausführlich).

Nicht ungewöhnlich bei Datingportalen dieser Art ist es, dass man zunächst einige Angaben zur eigenen Person machen muss, um das eigene Profil zu erstellen. Bei SexyDate gestaltet sich dies jedoch überaus kompliziert. 

Nach der Anmeldung erhält man zunächst eine SMS-Nachricht von „Julia“ auf die Rufnummer, die man zwingend bei der Anmeldung angeben muss. Julia schreibt in der Nachricht: „Bitte jetzt hier klicken und Profil bestätigen, damit wir flirten können.“

Anschließend wird man aufgefordert, ein Profilbild aufzunehmen. Ist auch dieser Schritt erledigt, wird einem ein kurzes Video von der angeblichen Julia angezeigt. Darin sagt Julia: „Hi, mein Lieber! Ich bin die Julia und ich helfe Dich hier, die heißesten Frauen kennenzulernen (Anmerkung des Autors: Ja, sie sagt tatsächlich „Dich“). Sag mir auf welche Art von Frau Du stehst und in welcher Stadt Du sie haben möchtest“.

Abgesehen von der fragwürdigen Formulierung, dass man eine Frau in einer Stadt „haben möchte“, kann man sich spätestens hier die Frage stellen, warum man plötzlich nur noch Frauen kennenlernen kann. In der Leistungsbeschreibung auf der Startseite hieß es schließlich, man könne Frauen, Paare und Männer kennenlernen. Danach ist es offenbar zwingend erforderlich, ein Video aufzunehmen, welches mindestens vier Sekunden lang sein muss.

Ist dies erledigt, hört man eine weitere Nachricht von Julia, die einem erklärt, dass man nun 14 Tage Zeit hätte, alles „ausgiebig zu testen“. Falls es einem doch nicht gefallen sollte, könne man ganz einfach per E-Mail oder mit nur einen Klick kündigen.

Profilbild als Beweisfoto für die Anmeldung?

Partnerangebot von „ROCKETMEN“

IMG_6651-3
Partnerangebot von Rocketment der ONEnxt Media UG

Hat man auch diesen Schritt erledigt, erhält man jedoch immer noch keinen Zugriff auf das Portal. Stattdessen erklärt einem „Julia“ nun, dass man sich doch bitte Ihr „Sexydate-Partnerangebot“ sicher solle „für noch mehr Spaß im Bett“. Dafür solle man auf den Button unter dem Video klicken.

Was bei „Julia“ so locker klingt, entpuppt sich bei genauem Betrachten um ein neues Angebot auf Abschluss eines weiteren Vertrages mit der ONEnxt Media UG für die Seite „ROCKETMEN“, über die ich hier bereits einen Beitrag geschrieben habe.

Die Kosten für diesen „XXL Online-Kurs für besseren Sex“ sollen 394,00 € betragen. Das eigentlich Erstaunliche dabei ist allerdings, dass ich keine Möglichkeit gefunden habe, dieses „Partnerangebot“ abzulehnen. Will man einen solchen zusätzlichen Vertrag also nicht abschließen, bleibt einem an dieser Stelle nichts weiter übrig, als die Seite zu schließen.

Keine Zugangsdaten, keine E-Mail-Bestätigungen, kein Datingportal?

Ein Zugang zu dem Portal von SexyDate war bis zu diesen Zeitpunkt allerdings nicht möglich. Auch die Möglichkeit, ein Passwort festzulegen, wurde bis zu diesem Schritt der Anmeldung nicht eröffnet. Höchst ungewöhnlich ist zudem, dass ich bis zum heutigen keinerlei Bestätigung über die Anmeldung per E-Mail erhielt. Eine Anfrage beim Support nach den Zugangsdaten blieb ebenso unbeantwortet wie die Funktion „Passwort zurücksetzen“.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Mediapool & friends UG hohe Rechnungen stellt, es mir bei meinem Test aber nicht gelungen ist, jemals Zugriff auf das Portal zu erhalten. Ich stelle mir daher die Frage, ob es die angebliche Singbörse überhaupt gibt. Ein Beweis dafür hat Mediapool & friends UG bis heute nicht erbracht. 

Tatsächlich habe ich beim Durchlaufen des Anmeldeprozesses eher den Eindruck, dass sämtliche Daten (insbesondere die Fotos und Videos) lediglich dafür gesammelt werden, um später Druck mit Inkassounternehmen und Anwälten zu machen. 

Das können Sie tun, wenn Sie Probleme mit SexyDate haben

Wenn Sie ebenfalls Probleme mit der Mediapool & friends UG wegen SexyDate haben, finden Sie hier zwei Möglichkeiten, was Sie tun können.

Die erste Möglichkeit ist das Herunterladen eines Antwortschreibens, welches Sie an SexyDate bzw. die Mediapool & friends UG verschicken können. Die zweite Möglichkeit ist, dass Sie mich als Rechtsanwalt mit der Sache beauftragen. 

Beide Möglichkeiten werden nachfolgend kurz erklärt:

Möglichkeit 1: Kündigung von Rechtsanwalt nutzen und SexyDate kündigen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schritt 1: Ausfüllen

Formular online ausfüllen

Schritt 2: Herunterladen

Fertige Kündigung herunterladen

Schritt 3: Ausdrucken

Fertige Kündigung ausdrucken

Wenn Sie eine Rechnung der Mediapool & friends UG für eine Mitgliedschaft bei SexyDate erhalten haben und nicht bereit sind, diese zu bezahlen, sollten Sie Ihre Einwände dem Unternehmen schriftlich mitteilen (nicht nur per E-Mail). 

Wenn Sie Ihre Schreiben schnell und bequem erstellen möchten, können Sie hier meine Vorlage herunterladen. Durch spezielle Fragen passt sich das Muster Ihrem individuellen Fall an, so dass Sie nach wenigen Minuten ein fertiges Schreiben erhalten, welches Sie an die Mediapool & friends UG verschicken können. Auch die Adresse des Unternehmens wird automatisch eingetragen. Die Vorlage basiert auf meinen langjährigen Erfahrungen, die ich als Rechtsanwalt in diesem Gebiet gesammelt habe.

Antwortschreiben von Anwalt herunterladen

  • Abwehr der gestellten Forderungen
  • vom Rechtsanwalt formuliert
  • Schreiben mit mehreren DIN-A4-Seiten
  • kein Standardmuster – individuell für diesen Fall
  • passt auch bei Minderjährigen
  • inkl. Schritt-für-Schritt-Anleitung

Vorteile der Kündigung an SexyDate

1. individuell

Speziell für diesen Sachverhalt formuliert. Durch die Beantwortung gezielter Fragen passt sich das Schreiben Ihrem individuellen Fall an.

2. preiswert

Die Kosten betragen nur einen Bruchteil der ansonsten entstehenden Rechtsanwaltskosten.

3. sicher

Vorlage vom Anwalt erstellt. So können Sie sicher sein, dass alle notwendigen Angaben enthalten sind.

Möglichkeit 2: Rechtsanwalt Dr. Hoffmann gegen SexyDate beauftragen

Schritt 1: Ausfüllen

Formular online ausfüllen

Schritt 2: Zurücklehnen

RA Dr. Hoffmann übernimmt für Sie die Kommunikation mit der Gegenseite

Schritt 3: Warten

RA Dr. Hoffmann meldet sich sofort bei Ihnen, sobald die Antwort vorliegt

Für den Fall, dass Sie anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen möchten, können Sie mich hier mit der Sache beauftragen. Die Beauftragung läuft vollständig online ab, so dass Sie keinen Termin vor Ort benötigen. Seit mehreren Jahren bearbeite ich hauptsächlich Fälle, die mit Datingportalen und darauf beruhenden Inkasso-Forderungen zu tun haben. Auch speziell gegen SexyDate bzw. die Mediapool & friends UG habe ich bereits zahlreichen Betroffenen geholfen.

Sobald Sie die Beauftragung vorgenommen haben, werde ich mich mit der Mediapool & friends UG bzw. mit „InkassoVonMorgen“ für Sie in Verbindung setzen und die Angelegenheit für Sie klären. Sie müssen sich ab dem Moment der Beauftragung um nichts mehr kümmern.

Sollten Sie noch unsicher sein, wie Sie weiter vorgehen sollen, können Sie mich gern unverbindlich anrufen oder mir eine E-Mail schreiben.

Rechtsanwalt Dr. Hoffmann beauftragen

  • vollständige Übernahme der Angelegenheit durch erfahrenen Rechtsanwalt 
  • 100% vertraulich dank Anwaltsgeheimnis
  • kurzfristige Bearbeitung Ihres Falles
  • transparenter Festpreis
  • komplette Online-Abwicklung
  • bundesweit und ohne Termin

Download auswählen oder Anwalt beauftragen
Musterschreiben herunterladen
Rechtsanwalt beauftragen
KU273L0WTW.jpg
Stopp der Abbuchungen
Festpreis
kein Abo
keine Zugangsdaten erforderlich
in wenigen Minuten erledigt
vertraulich
rechtliche Beratung vom Rechtsanwalt
Vertretung durch Rechtsanwalt
vollständige Übernahme der Kommunikation vom Rechtsanwalt
kein Drucker erforderlich
keine zusätzlichen Portokosten
Preis
39,99 €
299,99 €

Das sagen meine Mandanten

Ich habe bereits zahlreiche Mandanten gegen SexyDate bzw. Mediapool & friends UG vertreten. Lesen Sie hier einen Auszug der Bewertungen meiner Mandanten, denen ich gegen SexyDate geholfen habe. 

Vielen lieben Dank an ihnen. Sie haben uns schnell damit helfen können und die Probleme schnell lösen konnten. Alleine kommt man bei sowas nicht raus . Hoffen das es eine lehre für unseren Sohn war . Danke sagt Familie F.

Tony F. Mahnungen von SEXYDATE und Inkassovonmorgen

    Kann ich nur empfehlen !
    Schnelle Antwort ! Gute Kontakt , telefonisch wie auch Mail !
    Herr Hoffmann kümmert sich um alles , schnell und kompetent !
    Bin sehr sehr zufrieden.

    Weronika B. Sex - Seiten Abo Falle / minderjährig

      Habe schnelle Antwort erhalten und fühlte mich gut beraten und auch wohl bei ihm und hoffe auch weiterhin

      Manuel S. Hilfe gegen InkassoVonMorgen wegen SexyDate

        Herr Dr. Hoffmann hat mein Anliegen zuvoller Zufriedenheit erledigt. Hatte Probleme mit einer Datingseite ( Forderung ,Kündigung ) Nochmals danke.

        Walter K. Angeblicher Vertrag mit SexyDate von Mediapool & friends UG

          Kompetente Beratung, schnelle und kostengünstige Vertretung.

          Manfred S. Rechtsvertretung gegen Mediapool & friends UG / Sexydate

            Wow, sehr schnell reagiert, und prompt erledigt... Jederzeit wieder!!

            Susanne L. Vertretung gegen Mediapool & friends UG wegen Sexy-Date

              Sofortige Annahme des Falles

              Jochen F. Verteidigung gegen SEXYDATE - wegen Datingportal