Ihr Rechtsanwalt bei Abofallen im Internet

Als Rechtsanwalt helfe ich Ihnen, wenn Sie in eine Abofalle geraten sind.

Dabei geht es häufig um unberechtigte Mahnungen von Inkassounternehmen oder ungewollte Abbuchungen von Datingplattformen oder Glücksspielanbietern.

Zudem unterstütze ich Sie, wenn Sie eine Abmahnung wegen unerlaubter Verbreitung von urheberrechtlich geschützter Musik oder Filmen erhalten haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In drei einfachen Schritten Hilfe bekommen.

So einfach können Sie mich mit Ihrem Fall beauftragen. Der Ablauf erfolgt komplett online und ohne Termin vor Ort. 

1

Kontakt aufnehmen

Sie schildern über mein Kontaktformular Ihr Anliegen. Diese Kontaktaufnahme ist für Sie völlig kostenfrei.
Anschließend werde ich Ihnen mitteilen, wie ich Ihnen weiterhelfen kann und welche Kosten für Sie entstehen. Dabei handelt es sich immer um einen transparenten Festpreis.

2

Online beauftragen

Sie füllen einfach das entsprechende Formular auf meiner Homepage aus und beantworten einige Fragen zu Ihrem Fall. Unterlagen können Sie direkt hochladen oder im Anschluss per E-Mail zusenden.

Anschließend müssen Sie sich um nichts weiter kümmern.

3

Vertretung beginnt

Sobald alle Informationen vorliegen, werde ich Ihren Fall innerhalb von wenigen Tagen bearbeiten. Bei Updates werden ich Sie sofort benachrichtigen. 

Sollten in der Zwischenzeit Fragen auftauchen, bin ich telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar.

Persönliche Betreuung

Meine Kanzlei ist keine anonyme Großkanzlei - jeder Fall wird von mir persönlich betreut.

Qualität durch Fokussierung

Hohe Qualität durch konsequente Fokussierung, spezifische Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung.

Online-Beauftragung

Bundesweite Vertretung dank digitalen Akten und modernen Online-Verfahren.

Bei diesen Fällen kann ich Ihnen helfen

Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Fälle. 

Abofallen von Datingportalen

Jeden Tag helfe ich Betroffenen, die in eine Abofalle geraten sind. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Fallen von Dating- bzw. Flirtseiten. Opfer von dubiosen Anbietern stellen häufig unberechtigte Abbuchungen vom Konto bzw. der Kreditkarte fest oder erhalten Mahnungen von Inkassounternehmen und Rechtsanwälten. 

In den vergangenen Jahren habe ich tausende solcher Fälle erfolgreich für meine Mandanten lösen können. Aufgrund meiner Erfahrung weiß ich, wie die Abbuchungen schnell gestoppt und unberechtigte Zahlungsaufforderungen abgewehrt werden können. 

Und durch einen vorab festgelegten Festpreis wissen Sie zudem genau, welche Kosten im Falle einer Beauftragung entstehen. Die Beauftragung erfolgt komplett online und ohne Papierkram.

Abofallen von Glücksspiel- und Lottoanbietern

Wenn Sie unbekannte und ungewollte Abbuchungen bspw. der FinXP Limited oder der PPS Perfunctio Payment Services GmbH auf Ihrem Konto festgestellt haben, sind Sie vermutlich in ein Abo eines Glücksspiel- bzw. Lottoanbieters geraten. 

Häufig kommt es zu diesen Verträgen durch ungewollte Werbeanrufe, in denen man sich zu einer Teilnahme überreden lässt. Die Betroffenen stellen dabei häufig Abbuchungen von verschiedenen Unternehmen fest. Schriftliche Unterlagen sind in vielen Fällen nicht vorhanden, so dass die Kündigung schwierig ist. 

Ich helfe Ihnen, wenn Sie solche Abbuchungen festgestellt haben und nicht wissen, wie Sie diese stoppen und die Verträge kündigen können.

Ungewollte Branchenbucheinträge

Vor allem durch ungewollte Werbeanrufe geraten immer wieder Gewerbetreibende in Verträge mit dubiosen Unternehmen. 

Die Anrufer erwecken dabei zum Beispiel den Eindruck, im Auftrag von Google anzurufen. In anderen Fällen wird behauptet, es bestehe bereits eine Vertragsbeziehung mit dem Unternehmen. Für Einträge in fragwürdigen Online-Portalen und angebliche SEO-Verbesserungen werden dann hohe Summen verlangt.

Ich helfe Ihnen, wenn Sie ebenfalls in eine solche Falle geraten sind.

Filesharing-Abmahnungen

Obwohl es mittlerweile zahlreiche legale Angebote von Streaminganbietern gibt, werden nach wie vor viele Nutzer wegen des illegalen Tauschens von urheberrechtlich geschützten Dateien abgemahnt (sog. Filesharing)

Rechtsanwaltskanzleien wie etwa Frommer Legal fordern in den Filesharing-Abmahnungen oft sehr hohe Beträge für das illegale Verbreiten von urheberrechtlich geschützter Musik oder Filmen. Zudem wird die Abgabe einer strafbewährten Unterlassungserklärung verlangt. 

Seit Jahren helfe ich Betroffenen, die eine solche Abmahnung erhalten haben.

Klassische Partnervermittlungen

Trotz tausender Online-Datingplattformen, gibt es nach wie vor klassische Partnervermittlungsagenturen, wie etwa die Glück für Zwei GmbH

Schließt man einen Vertrag mit solchen Unternehmen ab, erhält man eine bestimmte Anzahl von Partner- oder Freundschaftsvorschlägen. Häufig werden dabei sehr hohe Summen in den Verträgen vereinbart.

Ich habe bereits vielen Betroffenen geholfen, die einen Vertragsschluss mit einer Partnervermittlungsagentur bereuten und diesen so schnell wie möglich kündigen wollten.

Das sagen meine Mandanten

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie einige meiner über 2500 Bewertungen.

Abofalle bei Dating Portal

Von Beauftragung bis zur Abwicklung verlief alles absolut professionell. Monate lang habe ich versucht, aus dem Vertrag raus zu kommen. Leider ohne Erfolg. Dr. Hoffmann hat den Vertrag innerhalb kurzer Zeit gekündigt. Anschließend wurde der Abo-Betrag auf mein Konto zurücküberwiesen. Ich bin total erleichtert und Glücklich :-)

R. M. 

Kündigung von zwei Abofallen / Datingseiten

Dr. Hoffmann hat mir rasch und kompetent geholfen aus zwei Abofallen herauszukommen. Deshalb für Personen mit ähnlichen Problemen eine unbedingte Empfehlung.

D. M. 

Unberechtigte Abbuchungen von einem Datingportal

Ich kann mich nur herzlich bedanken. Die Erledigung meines Mandats war schnell, diskret und erfolgreich. Vom Ablauf her nur weiter zu empfehlen. Danke

H. H. 

Abo bei der date4friend AG

Ich war echt total positiv überrascht mit dem Ergebnis und wie schnell Herr Hoffmann sich auf meine Anliegen gekümmert hat.

F. E. 

Höchst professionell

Vollkommen digitaler Prozess, schnell und unkompliziert, erfolgreiche Lösung des Problems. So stelle ich mir moderne Rechtsberatung vor!
Vielen Dank!

T. D. 

Vertragsauflösung

Die Vertragsauflösung wurde schnell, kompetent und zuverlässig, sowie ohne weitere Kosten für mich, erreicht.

V. W. 

Ihr Rechtsanwalt bei Abofallen

Rechtsanwalt Dr. Christian Hoffmann

Ich habe mich vor über zehn Jahren mit dem Ziel selbstständig gemacht, eine zeitgemäße Rechtsberatung zu ermöglichen. Die Abläufe in klassischen Kanzleien erschienen mir häufig als zu langsam und kompliziert. Die Ratsuchenden müssen zunächst auf einen Termin warten und wissen oft nicht, welche Kosten für die Beratung und Vertretung entstehen.

Die heutige Technik ermöglicht jedoch eine mandantenfreundlichere und effizientere Gestaltung dieser Abläufe. Auf meiner Homepage können Sie mich direkt online und ohne Termin vor Ort mit Ihrem Fall beauftragen. Ich habe mich dabei auf ganz bestimmte Fälle konzentriert, in denen ich über die Jahre viel Spezialwissen sammeln konnte (wie z. B. Abofallen von Datingseiten). Durch den vorab festgelegten Festpreis wissen Sie zudem genau, welche Kosten für Sie entstehen.

Außerdem eröffnet der Einsatz der heutigen technischen Möglichkeiten mehr Zeit für die persönliche Betreuung und eine schnelle Bearbeitung Ihres Falles.

Heute bin ich mit über 2500 Bewertungen auf dem größten Anwaltsportal Anwalt.de Deutschlands meist bewerteter Anwalt. In der Vergangenheit konnte ich bereits tausenden Betroffenen erfolgreich helfen und so hunderttausende von Euro sparen.

Sie können sicher sein, dass ich mich auch für Sie mit voller Energie einsetzen werde.

Abofallen von Datingseiten

Sie haben ebenfals Probleme mit einer Abofalle von einer Datingseite? Meistens stellen die Betroffenen Abbuchungen von Ihrem Konto fest oder erhalten Mahnungen von Inkassounternehmen und Rechtsanwälten. Hier finden Sie Informationen über einige Unternehmen, mit denen ich es häufig zu tun habe. 

Webbilling AG

Die Webbilling AG taucht immer wieder bei vielen meiner Mandanten auf dem Kontoauszug auf. Häufig wissen die Betroffenen nicht, wie es zu den Abbuchungen kommt und wie Sie die Webbilling AG kündigen können. Hier erfahren Sie, wie Sie vorgehen müssen, um die Abbuchungen der Webbilling AG zu stoppen.

Weiterlesen »
Pärchen blickt besorgt auf Rechnungen für Datingseite

Paidwings AG kündigen

Sie haben eine Abbuchung der Paidwings AG auf Ihrem Konto oder Kreditkarte festgestellt, wie z. B. PWA *PW AG oder WWW.PWINGS.CH? Oder haben Sie eine Mahnung der Fairmount GmbH oder von Auer Witte Thiel erhalten? Hier bekommen Sie Hilfe.

Weiterlesen »
Mann sieht besorgt auf sein Handy

Howlogic Kft

Sie haben eine Abbuchung der Howlogic Kft auf Ihrem Konto festgestellt oder eine Mahnung erhalten? Sie wissen nicht, wie Sie reagieren sollen? Hier finden Sie Tipps von Rechtsanwalt Dr. Hoffmann!

Weiterlesen »

Häufig gestellte Fragen zu Abofallen

Als Abofalle bezeichnet man umgangssprachlich eine Form des Internetbetruges, bei dem Verbraucher ungewollt in ein kostenpflichtiges Abonnement geraten. Die Angebote sind dabei so trickreich gestaltet, dass die Kostenpflichtigkeit meist nicht auf den ersten Blick zu bemerken ist. In rechtlicher Hinsicht schließt man dabei (ungewollt) einen Vertrag mit einer längerfristigen Laufzeit ab.

Schon in den Anfangszeiten des Internets gab es (scheinbar kostenlose) Angebote bspw. für Routenplaner oder ähnliches. Die tatsächlichen Kosten wurden jedoch im Kleingedruckten versteckt. Der Gesetzgeber hat solchen Methoden mittlerweile allerdings einen Riegel vorgeschoben. So müssen die entstehenden Kosten auf einer Webseite klar und deutlich hervorgehoben sein. Auch der eigentliche Bestellbutton muss so gestaltet sein, dass die Kostenpflichtigkeit des Angebots deutlich wird. 

Dies hat jedoch nicht dazu geführt, dass es keine Abofallen im Internet mehr gibt. Vor allem in Bereich von Datingportalen existieren nach wie vor zahlreiche Anbieter, die die Nutzer durch verschiedene Tricks in Abofallen locken. Die Methoden sind dabei heutzutage jedoch viel ausgeklügelter als früher. So werden bspw. Daten, die bei einer kostenlosen Anmeldung abgefragt werden, später so dargestellt, als hätte man sich auf einer kostenpflichtigen Seite angemeldet. Dafür wird zum Teil sogar die eigene Handykamera aktiviert und „Beweisfotos“ angefertigt, ohne dass die Nutzer dies mitbekommen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass man eine Abofalle immer erst bemerkt, wenn es zu spät ist. Entweder erhalten die Betroffenen Rechnungen oder Mahnungen von Inkassounternehmen bzw. Rechtsanwälten oder man stellt sogar ungewollte Abbuchungen auf dem Bankkonto oder der Kreditkarte fest.

Zunächst einmal sollten Sie ruhig bleiben, wenn Sie in eine Abofalle getappt sind. Lassen Sie sich von Mahnungen und Zahlungsaufforderungen von Inkassounternehmen nicht einschüchtern. Darin werden häufig überzogene Szenarien wie eine Vollstreckung oder Lohnpfändung angedroht, die jedoch nicht so schnell eintreten werden.

In vielen Fällen empfiehlt es sich, die Rechtmäßigkeit der Mahnungen von einem Rechtsanwalt prüfen zu lassen. Suchen Sie dafür am besten im Internet nach einem Rechtsanwalt, der sich mit Ihrem speziellen Thema auskennt. Wenn Sie bereits eine Abbuchung auf Ihrem Konto festgestellt haben, können Sie erwägen, diese innerhalb von acht Wochen bei Ihrer Bank zurückbuchen zu lassen. Hier sollten Sie allerdings vorsichtig sein: Denn wenn sich später herausstellt, dass es sich um keine Abofalle, sondern um eine berechtigte Abbuchung handelt, müssen Sie evtl. zusätzliche Kosten tragen (bspw. für die Rückbuchung und Inkassokosten).

Grundsätzlich gilt, dass Sie vor allem bei Angeboten im Internet nicht zu blauäugig agieren sollten. Niemand hat etwas zu verschenken. Sie sollten sich daher vor allem bei Gratisangeboten oder auffällig niedrigen Preisen stets die Frage stellen: Kann das Angebot wirklich echt sein? Schließlich muss jedes Unternehmen ja irgendwie Geld verdienen.

Häufig warnen auch die Verbraucherzentralen vor unseriösen Angeboten. Zudem lohnt ein Blick in das Impressum des Anbieters. Betreiber von Datingportalen haben Ihren Sitz oft im Ausland. Dies ist zumindest dann eigenartig, wenn sich das Angebot ausschließlich an deutsche Verbraucher richtet.

Grundsätzlich kann man jedes Abo natürlich kündigen. Wenn es sich jedoch um eine Abofalle handelt, gibt es mehrere zahlreiche Möglichkeiten, wie man das Abo rückgängig machen kann. So kommt insbesondere eine sog. Anfechtung wegen arglistiger Täuschung in Betracht. Vorsorglich sollte man das Abo zudem widerrufen. Dies ist in der Regel innerhalb von 14 Tagen möglich.

Die Hürden für die Formulierung einer Abo Kündigung sind nicht hoch. Sie müssen lediglich zu Ausdruck bringen, dass Sie das Abo bzw. den Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen möchten. Dabei sollten Sie noch die jeweiligen Vertragsdaten wie bspw. eine Kundennummer oder ähnliches mitaufnehmen. Fordern Sie den Anbieter zudem auf, Ihnen eine schriftliche Bestätigung zu übersenden.

Für viele Fälle finden Sie auf meiner Homepage auch Vorlagen, um Ihr Abo zu kündigen. Dafür müssen Sie lediglich ein paar Fragen in meinem Formular ausfüllen. Ihr Schreiben passt sich dann automatisch Ihrem Fall an und Sie haben in wenigen Minuten ein vom Anwalt erstellten Schreiben, welches Sie nur noch verschicken müssen.

Das für Sie passende Schreiben finden Sie hier.